Preise verliehen: die Sieger stehen fest

Erfolgreich wurden heute die Preise 1-6 des diesjähringen Dr. Otto Ruer Preis verliehen. Volles Haus im Paul-Spiegel-Saal an der Synagoge.

Und am Ende gab es 6 glückliche Gewinner. Platz 1 machte die Mansfeld-Schule in Bochum! Es war auch die größte Gruppe von allen Projekten: 59 persönliche Urkunden wurden ausgestellt.

Schirmherren und Laudatoren: vl. Dr. Brüggemann, Dirk Glaser (Bürgmeister Hattingen), Lothar Gräfingholt, Jurymitglied, Kai Gera (Bürgermeister Herne), Thomas Eiskirch (Oberbürgermeister Bochum), Klaus Leuchtmann (Vorsitzender Freundeskreis)

Die Gesamtübersicht der 6 Preisträger 2022 findet man hier, jeweils mit Foto der Preisverleihung und mit dem Text der Jury-Laudatio.

Alle Projekte (inkl. Preisträger) findet man hier

Abgabetermin und Ablauf 11. April

Dr. Otto Ruer-Preis 2022 Details zur Abgabe

Der diesjährige Wettbewerb erreicht jetzt den Abgabetermin der Projekte. Für alle Teilnehmer hier übersichtlich zusammengestellt, wie der der Ablauf ist

Papier und andere „analoge“ Projektarbeiten:

Bitte per Post oder persönlich übermitteln an die

Jüdische Gemeinde
Dr. Otto Ruer-Preis 2022
Ernst-Mendel-Platz 1
44791 Bochum

+ Absender Schule, Adresse…, Projekt # nn

Digitale Arbeiten:
Einsenden per E-mail oder we-transfer
oder direkt von dieser Seite als Upload (der einfachste und sicherste Weg)

Wenn Sie Rückfragen haben, wenden Sie sich an den Koordinator
Herwig Niggemann
hn@3a2.de
Mobil: 0151 22661839

Falls Sie „Fristverlängerung“ brauchen: bitte Kontakt aufnehmen (s.o.)

Mitgliederversammlung 2021 – Update

Save the Date: Die Mitgliederversammlung unseres Vereins findet am 24.November 2021 am 14.12.2021 um 17:00 in der Bochumer Synagoge Online per Zoom statt. 

Wir beginnen mit einem Vortrag von Frau Prof. Dr. Nicola Brauch zum Thema  „Antisemitismus in der Schule: auch eine Frage der (Un-)Bildung?“ Nicola Brauch istProfessorin für Didaktik der Geschichte an der RUB und Koordinatorin des Forschungsprojekts EMPATHIA³ zur Antisemitismusprävention.  Das Projekt soll künftige Polizistinnen und Polizisten sowie Lehrerinnen und Lehrer bei einem professionellen Umgang mit Antisemitismus unterstützen. 

17:00 Gastvortrag Prof. Dr. Nicola Brauch
Antisemitismus in der Schule: auch eine Frage der (Un-)Bildung?

Gäste herzliche willkommen – Eintritt frei.

17:45 Beginn der Mitgliederversammlung

Paul Spiegel Saal der Jüdischen Gemeinde

Einladung mit Tagesordnung kommt in Kürze per Post.

Chanukkia brennt….

Pünktlich um 17:30 Uhr begann am ersten Chanukka-Abend auf dem Rathausplatz in Bochum das Fest. Feierlich wurde das erste Licht angezündet – vom Oberbürgermeister Thomas Eiskirch persönlich. Der über 3 Meter große Leuchter (die Chanukkia) wurde im Vorjahr vom Freundeskreis gestiftet. Klaus Leuchtmann vertrat den Kreis bei den Feierlichkeiten und freute sich über die großartige Resonanz, die die Initiative des Freundeskreis erzielte. Das ist genau das, was der Freundeskreis als Ziel hat: Verbindungen schaffen.

OB Thomas Eiskirch zündet das erste Licht für Chanukka 2021 an.

Eine Bericht mit einem kurze Video (3 Minuten) vom Anzünder und eine Fotogalerie hier auf der Webseite zeigt weitere Eindrücke der Veranstaltung. Hier können Sie den Film und die Fotogalerie aufrufen: Bericht vom Chanukka-Fest 2021

Klaus Steilmann Berufskolleg: 5. Preis übergeben

Heute endlich konnten wir den letzten der Preise des Wettbewerbs 2020 an das Klaus Steilmann Berufskolleg übergeben. 4 der teilnehmenden Schüler (die vor allem das Video für die Bestattungskultur erstellt hatten und allesamt in der Stadt Herne als Verwaltungsangestellte arbeiten) haben den Preis übergeben bekommen. Schulleiter Zimmermann und sein Stellvertreter sowie Herr Müller aus dem Lehrerkollegium waren dabei.

Johann Kehl, Levi Meyer, Tim Wember und Nicole Eckert haben ihre Urkunden und den Preis entgegen genommen. Mitte: Aus der Schule v.l. Herr Müller ( in Vertretung für Daniela Arndt), stellv. Schulleiter StD (V) Knud Rosenboom, Schulleiter OStD Andreas Zimmermann und Herwig Niggemann (Freundeskreis stellv Vorsitzender)

Der 4. Preis geht an: Hildegardisschule Bochum

Stolze Preisträgerinnen mit Schulleiter Werner Backhaus (links) und Volker Brüggemann (rechts).

Die stark verspätete Preisübergabe für den 4. Platz im Dr. Otto Ruer Preis Wettbewerb 2020 hat endlich am 15. Juni 2021 stattgefunden. Volker Brüggemann (Vorsitzender des Freundeskreises 2020) übergab den Preis persönlich. Magdalena Petrala, Amira Ramadan, Süeda Ördu, Lea Varnik und Judith Lotz haben gemeinsam einen Videofilm mit 10 jüdischen Alltagssituationen erstellt: Hier der Film

„Der 4. Preis geht an: Hildegardisschule Bochum“ weiterlesen