Geschäftsordnung Dr. Otto Ruer-Preis

Sinn des Preises

Der Freundeskreis Bochumer Synagoge veranstaltet alle zwei Jahre einen Wettbewerb, um Schülerinnen und Schülern Gelegenheit zu geben, sich mit dem Judentum zu befassen. Die besten Arbeiten werden mit dem Dr. Otto Ruer-Preis ausgezeichnet.

Das jeweilige Thema legt der Vorstand des Freundeskreises fest.

Es ist darauf zu achten, dass die von der Jüdischen Gemeinde geschaffene Dr. Ruer-Ehrenmedaille nicht in demselben Jahr verliehen wird. Der Wettbewerb beginnt im Oktober des Vorjahres.

Teilnahme

Alle Schülerinnen und Schüler einer Schule in Bochum, Herne und Hattingen vom 7. Schuljahr an können teilnehmen. Die Schülerinnen und Schüler sollen möglichst in einer Gruppe arbeiten: in Klassen, Kursen, Stufen, Schülerzeitungen oder anderen Arbeitsgemeinschaften.

Erwünschte Präsentationsformen

Die erarbeiteten Ergebnisse können in Form von Texten, Fotos, Videos, Reportagen, Hörspielen, Theaterstücken, Musik und Computerdarstellungen, kurz: über alles, was sich präsentieren lässt, eingereicht werden.

Dauer der Bearbeitung

Für die Bearbeitung stehen mindestens zwei Monate von der Anmeldung an zur Verfügung.

Jury

Die eingereichten Arbeiten werden von einer Jury bewertet.

Die Jury besteht aus drei oder fünf Mitgliedern, die von der Jüdischen Gemeinde und vom Vorstand des Freundeskreisesvorgeschlagen werden. Ein Mitglied soll den pädagogischen Bereich vertreten.

Der Vorstand des Freundeskreises entscheidet vor Beginn des Wettbewerbs über die Vorschläge und benennt die Mitglieder. Die Mitglieder wählen aus ihrer Mitte einen Sprecher.

Bewertung der eingereichten Arbeiten

Die Arbeiten werden von den Mitgliedern der Jury in freiem Ermessen bewertet. Dafür stehen mindestens sechs Wochen zur Verfügung.

Die Jury schlägt dem Vorstand des Freundeskreises die Preisträger und die von ihr in Aussicht genommene Reihenfolge vor.

Beschluss über die Vergabe

Das endgültige Ergebnis des Wettbewerbs legt der Vorstand des Freundeskreises durch Beschluss, der sich in der Regel am Vorschlag der Jury orientiert, fest.

Höhe der Preise

Fünf Preise werden vergeben:

1. Preis        1.000,00 €       

2. Preis           500,00 €

3. Preis           300,00 €

4. Preis           200,00 €

5. Preis           200,00 €

Übergabe der Preise

Die Vorstellung der ausgezeichneten Arbeiten und die Überreichung der Preise werden gegen Ende des Schuljahres in einer würdigen Veranstaltung im Paul-Spiegel-Saal der Jüdischen Gemeinde vorgenommen.

Öffentlichkeitsarbeit

Der Vorstand des Freundeskreises wird die Medien in den Beginn des Wettbewerbs und in die Abschlussveranstaltung einbeziehen.

Zeitplan

Der Vorstand des Freundeskreises wird vor Beginn des Wettbewerbs einen für alle Beteiligten verbindlichen Zeitplan aufstellen.