Der Freundeskreis – die Synagoge

Verbindungen schaffen – das Ziel des Freundeskreises der Synagoge für Bochum, Hattingen und Herne. Verbindung zwischen der Gemeinde und allen Menschen in den drei Städten.

Darüber will diese Webseite berichten und beim Ziel mitwirken. Der Freundeskreis hat rund 300 Mitglieder. Die meisten von ihnen unterstützen das Ziel mit ihrem jährlichen Spendenbeitrag – gut investiertes Geld. Der Freundeskreis hilft damit, der jüdischen Gemeinde so manches Problem zu lösen oder die Möglichkeiten zu erweitern. So gehört die Anschaffung der Thorarolle 2018 zu dieser Art der Unterstützung. Aber auch für andere Aufgaben steht der Freundeskreis der jüdischen Gemeinde zur Seite.

Der Dr.-Otto-Ruer-Preis – ein Wettbewerb für Schüler

Gegründet 2015, zeichnet der Dr.-Otto-Ruer-Preis die besten Beiträge des Schülerwettbewerbs zum Thema #Jüdisches Leben aus

Was in der Vergangenheit bereits an tollen Beiträgen eingereicht und prämiiert wurde, zeigt das Wettbewerbs-Archiv. Schauen Sie sich mal um, wie großartig junge Menschen dieses Thema angegangen sind. Hier zum Archiv.

 

Der aktuelle Wettbewerb ruft wieder alle Schulen auf, sich zu beteiligen. Und attraktive Preise winken für die Arbeit an der Schule. Der erste Preis beträgt 1000€ in bar. Insgesamt gibt es 5 Preise. Also eine gute Gelegenheit, die Kasse aufzubessern.

Geschichte des Freundeskreises

Der Freundeskreis wurde offiziell am 18. September 2003 gegründet. Gerd Liedtke war der erste Vorsitzende und von Anfang an der jederzeit aktive und engagierte Kopf des Freundeskreises.

Im Lauf der Jahre wurden neben vielen kleinen Förderungen und Unterstützungen einige große Projekte initiiert und gefördert.

Insgesamt blickt der Freundeskreis per Mitte 2019 auf eine Gesamtsumme von knapp 600 Tausen € zurück, die von vielen Einzelspendern und auch einigen Großspendern geleistet wurden. Das jährliche Spendenaufkommen liegt bei ca. 30.000 €

Der Hauptbetrag diente dem Bau der Synagoge selbst. Hier brachte der Freundeskreis mehrere 100 T€ durch viele Spender zusammen.

Auch bei der Gründung des Matzen – Jüdisches Küche war der Freundeskreis hilfreich.

Das nun schon das vierte Mal stattfindende Schülerwettbewerb für den Dr.-Otto-Ruer-Preis ist ein wesentlicher Eckstein für die Arbeit des Freundeskreises geworden. Die eingereichten Arbeiten sind zum Teil äußerst engagiert und im Ergebnis beachtlich. Sie können einen Teil der Arbeiten hier im Web einsehen bzw. herunterladen. Machen Sie davon Gebrauch!

Vorstand aktuell

Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt.

Vorstandsvorsitzender: Klaus Leuchtmann
Schatzmeisterin: Yvonne van den Hövel-Meyer
Grigory Rabinovich, Vorstandsvors. Jüdische Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen
Stellvertretender Vorstandsvorsitzer Herwig Niggemann
Ehrenmitglied Vorstand: Gerd Liedtke (Gründungsvorstand und 1. Vorsitzender von 2003-2011)

Vergangene Vorstandsmitglieder

Seit Gründung des Vereins am 18. September 2003
1. Vorsitzender: Gerd Liedtke (bis 18.5.2011)
Stellv. Vorsitzende: Bettina Eickhoff (bis 18.6.2018)
Schatzmeister: Jürgen Hohmann (bis 31.12.2017)
1. Vorsitzender Volker Brüggemann (2011-2020)

Kassenprüfer: Axel Schäfer, MdB- Hinrich Frese

Konto des Vereins für Spenden und Mitgliedsbeiträge:
Sparkasse Bochum IBAN DE07 4305 0001 0001 5555 56 

Preisverleihung des Dr. Otto-Ruer-Preis 2020

Preisverleihung

Schirmherrschaften:

Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister Bochum,
Frank Dudda, Oberbürgermeister Herne,
Dirk Glaser, Bürgermeister Hattingen

Vorbemerkung zur diesjährigen Preisverleihung

Am 3. Mai sollte die feierliche Preisverleihung 2020 im Paul Spiegel Saal der Jüdischen Gemeinde an der Synagoge stattfinden. Alle drei Stadtoberhäupter hatten als Schirmherren des Wettbewerbs ihre Anwesenheit zugesagt und sie wollten auch die Preisträger persönlich auszeichnen.

Die Ereignisse haben dies leider nicht möglich gemacht. Die Hoffnung, die Preisverleihung zu verschieben, war bis zuletzt geblieben. Nun müssen wir auch das streichen. Es tut uns sehr leid für die Schüler, die mit extrem hohem Engagement ihre Beiträge erstellt hatten und mit viel Herzblut dabei waren. Gern hätten wir das alles gemeinsam erlebt.

2020 ist ein besonderes Jahr für uns alle. So müssen wir damit leben, dass in diesem Jahr die Preisverleihung ersetzt wird durch eine Information der Schule in schriftlicher Form und der besonderen Ehrung hier auf der Webseite des Freundeskreis der Bochumer Synagoge.

Die Gewinner des Dr. Otto Ruer Preises 2020

1. Preis

Gymnasium Eickel – Herne

Laudatio: Mirjam Drüecke-Bockelmann

Das Projekt ist hier präsentiert

Der 1. Preis ist verbunden mit einem Geldpreis von 1000 € für die Schule


2. Preis

Alice Salomon Berufskolleg – Bochum

Laudatio: Lothar Gräfingholt

Das Projekt ist hier präsentiert

Der 2. Preis ist verbunden mit einem Geldpreis von 500 € für die Schule


3. Preis

Mont-Cenis Gesamtschule – Herne

Laudatio: Roman Domnin

Das Projekt ist hier präsentiert

Der 3. Preis ist verbunden mit einem Geldpreis von 300 € für die Schule


4. Preis

Hildegardis-Schule – Bochum

Laudatio: Peter Reinirkens

Das Projekt ist hier präsentiert

Der 4. Preis ist verbunden mit einem Geldpreis von 200 € für die Schule


5. Preis

Klaus Steilmann Berufskolleg – Bochum

Laudatio: Heinz Niggemann

Das Projekt ist hier präsentiert

Der 5. Preis ist verbunden mit einem Geldpreis von 200 € für die Schule


5. Preis

Neues Gymnasium – Bochum

Laudatio: Heinz Niggemann

Das Projekt ist hier präsentiert

Der 5. Preis ist verbunden mit einem Geldpreis von 200 € für die Schule


Sonderpreis

Wilbergschule – Bochum

Laudatio: Volker Brüggemann

Das Projekt ist hier präsentiert